< Zurück
Drucken

Die Union

Outer West wird offiziell von der Unions-Regierung geführt. Die Natives/Ureinwohner und deren zugewanderte Verbündeten gelten als „Eingebürgert“.
Die UAW – Union des äußersten Westen, meist nur „die Union“, ist die während den Befriedungskriegen gegründete „Nation aller Farben“, daher auch „colorful Union“ oder auch böse-scherzhaft „weiße Union“ genannt (da alle Lichtfarben zusammen weißes Licht ergeben).

General Morsman, rief die Union vor der Schlacht bei Blood Gulch aus und beschwor „die Einheit aller zugewanderten, aber auch heimischen Rassen, um in einem schmerzhaften, der Geburt gleich kommenden, Gewaltakt, dem Land durch die Niederwerfung jedweder Aggressoren endlich Frieden zu schenken.“ In der folgenden Schlacht lösten alle Kriegsparteien sein Versprechen ein. Das >Blood-Gluch-Gemetzel< beendete den Krieg, schlicht da auf keiner Seite mehr genug Unversehrte und Überlebende für weitere Auseinandersetzungen übrig waren. Den Kindern Ina Makas wurde ein Friedensvertrag aufgezwungen, und ihre Fraktion als „Natives/Eingeborene“ in den Unionsverband eingegliedert. Die Union wurde zur Regierung Outer Wests ausgerufen und James Morsman ihr erster Präsident. Die Siedlung New Western wurde in Capital City oder schlicht Hauptstadt umbenannt. Dort sitzen an sich alle Verwaltungsorgane. Aktuell ist J.T. Hill der Präsident.

Das Land wurde in sieben Countys aufgeteilt, das achte County ist das Land der Indianer. Es ist auf keiner Karte verzeichnet, da die Indianer einfach dort leben, wo sie noch Lebensraum finden. Was zunehmend schwieriger ist…

War dieser Artikel hilfreich?
0 von 5 Sternen
5 Sterne 0%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Please submit the reason for your vote so that we can improve the article.
Inhalt